X-MAS

X. X-MAS: Die HALLHUBER Weihnachtsgeschichte

24. Dezember 2017

….dieser Duft! Es roch nach gebrannten Mandeln und Zuckerwatte, Lebkuchen und Punsch…einfach herrlich! Der jungen Frau lief das Wasser im Mund zusammen. Geld hatte sie keines – ganz plötzlich und unvorbereitet hatten sich ihre zarten Füße in den schlichten weißen Schuhen auf den Weg Richtung Weihnachtsmarkt gemacht. Aber egal ; sie genoss den wunderbaren Duft und all die schönen Lichter! Vor allem das Lachen der Kinder und die strahlenden Augen der Menschen begeisterten sie. Es gab so viel zu sehen! …und die schöne Musik überall! Ganz in sich versunken vor Glück und von diesem weihnachtlichen Gefühl erfüllt lief die Frau von Stand zu Stand, durchquerte Gasse um Gasse. Es begann zu schneien und die junge Frau war viel zu dünn angezogen – sie fröstelte.

Da erblickte sie den wunderschönen Hallhuber Store direkt am Münchner Marienplatz, nur unweit des Weihnachtsmarktes.

Der Store glitzerte und funkelte und war gut besucht von fröhlichen Kunden – alle auf der Suche nach dem perfekten Kleid für den Heiligen Abend und das bevorstehende große Fest!

Die junge Frau huschte hinein und erfreute sich sehr an all den wundervollen Kleidern, Schuhen und Accessoires. Da unterschied sie sich nicht von all den anderen Frauen…sehr freundlich wurde sie auch gleich von einer Mitarbeiterin angesprochen und ehe sie sich versah probierte sie ein wunderschönes Kleid, dazu passende Accessoires, einen warmen Mantel und Schuhe. Sie strahlte und fühlte sich wunderschön! „Was haben Sie nur für wunderschöne, lange blonde Locken…“ das ehrliche Kompliment der herzlichen Mitarbeiterin ließ viele Kunden nach der jungen Frau schauen und fürwahr – sie leuchtete förmlich in dem Kleid und wenn man genau hinsah; konnte man eine Spur goldenen Glitzerstaubes erkennen…immer da wo die junge Frau langging. „Wo kommen Sie denn her? Sie sind nicht auch München, oder?“, fragte die Mitarbeiterin des Hallhuber Stores. „Von sehr weit weg…“, antwortete sie lächelnd. „Leider habe ich gar kein Geld…“, die junge Frau schämte sich auf einmal. „Vielen Dank, dass Sie so freundlich zu mir waren – die Kleider sind wunderschön, aber ich kann sie nicht bezahlen.“

Ein älterer, recht dicker Herr mit langem, weißem Bart hatte das Geschehen beobachtet…zu dieser Jahreszeit war er oft bei Hallhuber.

Als die junge Frau recht betrübt den Store am Marienplatz verlassen wollte; hielt die Store Managerin sie auf… „warten Sie bitte….vergessen Sie ihre Sachen nicht“, rief sie lachend und drückte ihr 2 große, prall gefüllte Hallhuber Tüten in die Hand. „Aber ich habe doch kein Geld und kann nicht zahlen…“, verwundert sah sich die junge Frau um. „Das hat ihr Onkel für sie erledigt!“ erklärte die Store Managerin –  „…er wünscht Ihnen ein schönes Fest!“. „Mein Onkel?…“ „Aber ja, der nette Herr mit dem weißen Bart – es sollte eine Überraschung sein! Frohe Weihnachten wünschen wir Ihnen! Kommen Sie gut nach Hause!“.

Verwirrt verließ die junge Frau mit den Tüten den Hallhuber Store. Es war spät geworden und die Straßen hatten sich bereits geleert. „Jetzt muss ich mich aber sputen, es gibt so viel für mich zu tun…ich habe völlig die Zeit vergessen…“, dachte die junge Frau als plötzlich ein Schlitten mit 9 Rentieren direkt vor ihr anhielt.

„Hallo Kollegin und HO HO HO…jetzt aber schnell, morgen ist Heilig Abend und wir haben noch viel zu tun – jetzt hast Du ja auch ein tolles, neues Outfit für das schönste Fest des Jahres!“, „Das gibt es doch nicht – Onkel Santa, was machst Du hier?“ , „Die Wunschzettel vieler Frauen sind oft gefüllt mit Dingen von Hallhuber – ich arbeite! Deine Engel haben Dich überall gesucht – ich dachte mir dass ich Dich hier finden würde!“ Das Christkind lachte laut und stieg schnell in den Schlitten ein…

In diesem Sinne, ein wunderschönes Fest und ein fantastisches 2018!

Bildrechte: Nr. 1545s, Lukas Barth, Christkindlmarkt auf dem Muenchner Marienplatz, München Tourismus

Das könnte Ihnen auch gefallen…

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort