Culture Food Travel

Berlin-Tipp: Markthalle Neun

9. Februar 2017

Vom Görlitzer  Bahnhof ist es nur einKatzensprung bis zum großen Gebäude der Markthalle Neun, die von außen recht unscheinbar wirkt, wären da nicht die großen Eisenlettern an der Hauswand angebracht, die dem Suchenden sein Ziel anzeigen. Tritt man durch die großen Tore, ist man schon mittendrin. Ja, in der Markthalle gibt es Obst und Gemüse zu kaufen wie auf einem Wochenmarkt, lokal und zum Teil bio. Doch weshalb die meisten Besucher hierher kommen, sind die vielen kleinen Essensstände, die sich in der Halle verteilen. Wer sich gern den Londoner Borough Market angesehen hat, wird die Markthalle Neun lieben, denn sie bietet eine Menge Auswahl an internationalen Gerichten und kleinen Leckereien und ist dabei aber total entspannt und charmant. Die einzelnen Verkaufsstände sind individuell je nach Nationalität gestaltet. Junge Foodies verkaufen hier mit vollem Elan ihre Produkte,  die sie oftmals auch selbst herstellen. Es gibt also Lebensmittel an sich zu kaufen wie französischen Käse, handgemachten Tofu, italienische Fleischwaren, französische Backwaren und Fisch aus der Nordsee. Viel spannender finden die meisten aber die frisch zubereiteten Gerichte auf die Hand. Es ist kaum möglich, sich zwischen japanischem Sushi Burger, mexikanischen Burritos und türkischen Mezze zu entscheiden. Am besten man probiert sich gemeinsam durch und lässt noch Platz für einen Matcha Kuchen oder selbstgemachtes Eis. Food Coma, here we go!

Markthalle Neun

Eisenbahnstraße 42-43
10997 Berlin

Das könnte Ihnen auch gefallen…

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort