Art & Events Hallhuber Inspiring Trends & Styles

WEDDING SPECIAL: BEHIND THE WEDDING SCENES

30. April 2017

Die klassische Hochzeitssaison beginnt! Die meisten Hochzeitstermine finden zwischen Mai und September statt. Also ein perfekter Zeitpunkt das Thema „Hochzeit“ aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten. Wir haben für Euch mit einer Trauzeugin (hauptberuflich ist Christiane übrigens auch noch Stylistin!) gesprochen, für die es in Kürze ernst wird und uns vorab noch mit ein paar Insider-Tipps versorgt.
Christiane bloggt übrigens auf www.thefashionmemo.de 🙂

1. Kurze Vorstellung

Christiane Graf, Stylistin und freie Moderedakteurin aus Hamburg

2. Wie lange bist Du schon mit der Braut befreundet?

Wir haben uns vor etwa 10 Jahren in der Redaktion eines Modemagazins kennengelernt und uns auf Anhieb gut verstanden. Daraus ist eine enge Freundschaft entstanden. Sie ist meine beste Freundin geworden.

3. Wie beruhigst Du die Braut an ihrem wichtigsten Tag?

Ich werde selber so aufgeregt sein, dass sie das Gefühl bekommen wird mich beruhigen zu müssen. Nein, natürlich werde ich ihr mit Rat und Tat zur Seite stehen.

4. Was meinst Du wer aufgeregter ist: Braut, Bräutigam oder sogar Du?

Siehe oben. Ich mindestens genauso viel wie Braut und Bräutigam zusammen.

5. Du bist hauptberuflich Stylistin und kennst Dich in der Modebranche aus. Was sind die aktuellen Hochzeits-Trends? Und wie haben sich diese Trends im Laufe der Zeit verändert?

Momentan beliebt sind wieder hochgeschlossene Kleider aus fließenden Materialien,  mit subtiler Taillenbetonung. Kleider in Midilänge, Kleider mit Transparenz und zarter Spitze.  Sowie Brautkleider im Vintage Stil.  Aber noch wichtiger als Trends finde ich, dass bei der Wahl des Brautkleids sich die Braut in ihrem Kleid absolut wohlfühlt.

6. Muss es immer Weiß sein für die Braut?

Nein keineswegs, zarte Pudertöne, Pastelle finde ich auch sehr schön.

7. Wo liegen die Hauptunterschiede beim Styling für das Standesamt und für die kirchliche Trauung?

Bei einer standesamtlichen Hochzeit ist das Styling häufig viel schlichter als bei einer kirchlichen Trauung. Meist trägt die Braut ein dezenteres Kleid oder auch ein klassisches Etuikleid. Bei der kirchlichen Hochzeit dagegen gerne länger und auch opulenter.

8. Wie sieht das perfekte Trauzeuginnen Outfit/Kleid aus?

Es gibt für die Trauzeugin ein paar Grundregeln, die man beachten sollte. Überstrahle nicht die Braut. Und kein Kleid in Weiß, die Farbe Weiß ist der Braut vorbehalten. Ansonsten sollte man sich dem Stil der Hochzeit anpassen. Bei der standesamtliche Hochzeit insgesamt schlichter wie z.B. ein Etuikleid oder knieumspielende Kleider aus Chiffon oder Seide. Für die kirchliche Trauung darf auch das Outfit der Trauzeugin etwas auffälliger und eleganter ausfallen. Kleider in Midilänge oder gerne auch bodenlang. Sowie Kleider mit Volants oder zarter Spitze.

9. Was gehört am Hochzeitstag unbedingt in die Tasche einer Trauzeugin?

Ein Make-up Notfall Kit, Taschentücher und natürlich das Wichtigste: die Ringe!

10.Was sind die drei wichtigsten Aufgaben einer Trauzeugin?

Den Junggesellinnenabschied organisieren, die Braut an dem Tag der Trauung zu unterstützen und zu begleiten und dabei mitzuhelfen, dass die Hochzeit ein unvergessliches Fest wird.

Du brauchst noch ein Kleid für eine bevorstehende Hochzeit?! Dann hier lang.

Das könnte Ihnen auch gefallen…

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort