Food

X-MAS Countdown: was gibt es zu essen?

22. Dezember 2016

2 Tage bis Weihnachten – was gibt es zu essen?!

Den Kochlöffel  geschwungen hat für euch: Hella, Bloggerin auf Advance your Style

Weihnachten heißt Familie, Geschenke und viel gutes Essen! Bei Oma gibt es den typischen Weihnachtsbraten mit ihren unvergesslich leckeren Knödeln, einer Sauce zum Dahinschmelzen und selbst gemachten Rotkohl? Das könnt ihr auch. Dieses Jahr starte ich meinen ersten Versuch als Gastgeberin für die gesamte Familie. Um Oma alle Ehre zu machen, habe ich mich auf die Suche nach dem perfekten Weihnachtsessen gemacht. Allein alle Vorlieben und Abneigungen der gesamten Familie unter einen Hut zu bringen, ist eine echte Herausforderung. Meine ganz persönliche Note will ich zudem in meinem Weihnachtessen unterbringen: Es wird Paleo gekocht und gegessen. Wie das geht? Zu Weihnachten tatsächlich ziemlich leicht! Los geht’s.

Klassisch Wild zu Weihnachten

Natürlich kommt für mein Paleo Weihnachtsgericht Fleisch auf den Tisch. Wild ist etwas Feines, das ich mir nur zu besonderen Anlässen gönne – perfekt für den Heiligen Abend! Ein Hirschgulasch soll es sein.

Für ein würzig leckeres Hirschgulasch braucht ihr:

-500 g Hirschbraten – reicht für 2-3 Personen
-1/2 Stange Lauch
-kleines Stück Sellerie
-1 große Karotte
-1,5 Paprika
-2 Zwiebeln
-3 – 4 Zehen Knoblauch
-1 Stange Petersilie
-3 EL Tomatenmark
-1 Glas Rotwein
-400 ml Wildfond
-2 – 3 Wacholderbeeren
-2 Lorbeerblätter
-1 TL schwarzen Pfeffer (ganzes Korn)
-1 Messerspitze Vanille

Für die Beilagen braucht ihr:

-1/4 Glas Rotkohl
-1/4 Apfel
-2 Nelken
-3 – 4 Karotten
-Kokosblütenzucker (optional)
-200 g Champignons oder andere Pilze
-Salz, Pfeffer
-Butterschmalz oder Butter zum Anbraten

Ihr habt alles zusammen? Dann lasst uns den Kochlöffel schwingen!

Das Fleisch wird in mundgerechte Stücke zerlegt und kurz und scharf in Kokosöl angebraten. Dann kommt es in den Slow Cooker. Das Gulasch-Gemüse grob zerkleinern und ebenfalls scharf in der Pfanne anbraten. Es dürfen Röstaromen entstehen! Noch in der Pfanne kommt das Tomatenmark dazu, das kurz angeschwitzt wird. Die Mischung mit Rotwein ablöschen, kurz köcheln lassen und dann mit dem Fond auffüllen. Dann ist die Gemüsemischung bereit, um ebenfalls in den Slow Cooker zu wandern. Abschließend kommen die Gewürze dazu und dann heißt es für 10 Stunden auf niedrigster Stufe garen lassen!

Das Fleisch ist fertig? Dann geht es an die Sauce:

Schnappt euch einen Topf und legt ein Sieb darüber. Fleisch und Flüssigkeit aus dem Slow Cooker werden in das Sieb geleert. Im Topf wird damit die Grundlage für eure Sauce aufgefangen. Das Fleisch kann erst einmal zur Seite gestellt werden.

Den Topf mit der Saucenbasis auf dem Herd auf ca. die Hälfte einkochen und im Anschluss abschmecken. Fertig … außer ihr wollt eine klare dunkle Sauce für euer Hirschgulasch. Dafür die eingekochte Sauce abkühlen lassen und das überschüssige Fett abschöpfen. Anschließend Eischnee in die Sauce rühren und erneut erhitzen. Der Eischnee bindet die letzten Schwebstoffe in der Sauce. Jetzt muss nur noch die Mischung durch ein feines Sieb gegossen und bei Belieben mit etwas Stärke abgebunden werden, dann habt ihr die perfekte dunkle Sauce wie vom Profi!

Paleo Weihnachten? Die Qual der Wahl bei den Beilagen

Rotkohl, Maroni, Rosenkohl? Klassische Wintergemüse, die perfekt zum Wild passen und ganz und gar auf der Paleo Linie liegen. Einzig auf die Brezelnknödel à la Oma muss ich verzichten. Kein Problem, wenn man für genügend leckere Beilagen als Alternative sorgt. Meine Wahl fällt auf den Klassiker zum Wildgericht: Pilze. Ob Champignons oder Pfifferlinge, Pilze gehören einfach zu einem Weihnachtsessen mit Wild.

Die Beilagen Auswahl ist schnell gemacht:

Den Rotkohl mit Apfel und Nelken in einem Topf erwärmen. Pilze und Karotten in Scheiben Schneiden. Die Pilze nur kurz bei hoher Temperatur anbraten. Die Karotten langsam in Butter garen und bei Belieben mit etwas Kokosblütenzucker und Salz abschmecken! Diese süßliche Note passt perfekt zum kräftigen Hirschgulasch.

Zum Schluss alles auf dem Teller anrichten und servieren. Ich wette mit diesem Weihnachtsessen werdet ihr mit Komplimenten überhäuft. Einfach verdammt lecker und perfekt, um es bereits am Abend vor Heilig Abend vorzubereiten und einen entspannten Weihnachtsabend zu genießen.

Guten Hunger und fröhliche Weihnachten!

Das könnte Ihnen auch gefallen…

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort