Food

REZEPT: SCHOKO-KIRSCH-TORTE

4. August 2017

SCHOKO-KIRSCH-TORTE

ein Rezept von Julia Bakes!

Equipment

drei Tortenformen mit Durchmesser 20cm

große Teigpalette

kleiner Pinsel

für den Teig

6 Bio-Eier M, Raumtemperatur

150g Feinkristallzcker

Prise Salz

1/2 Päckchen Vanillezucker

170g Mehl

15g Speisestärke

3EL Backkakaopulver

2TL Backpulver

für die Füllung

ein Glas Sauerkirschen

500ml Schlagsahne

100g Zartbitterkuvertüre

für die Deko

150g Zartbitterkuvertüre

70g Butter

frische Kirschen

Rosenstiel-Blätter

essbarer Goldstaub

1. Im ersten Schritt werden die Biskuit-Kuchenböden gebacken. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen und die drei Tortenformen einfetten und mit Mehl auskleiden.

Die Eier trennen und die Eiweiße mit einer Prise Salz aufschlagen. Wenn sich die Masse verdichtet und eine weiße Farbe annimmt, 100g des Zuckers einrieseln lassen und das Eiweiß zu einem festen Eischnee schlagen.

Die Eigelbe mit dem Rest des Zuckers für etwa drei Minuten mit dem Handrührer kräftig mixen, so dass eine helle, fast weiße Masse entsteht.

Den Eischnee mit einer Teigspachtel vorsichtig unter die aufgeschlagenen Eigelbe heben. Mehl, Speisestärke, Backkakao und Backpulver auf die Masse sieben und ebenfalls vorsichtig und langsam unterheben.

Den Teig wiegen, die Menge durch drei teilen und zügig auf die drei Formen verteilen. Dieser Schritt sorgt dafür, dass die Tortenböden später alle gleich dick sind.

Den Teig in den Formen glattstreichen und 20-25 Minuten lang backen. Nach der Backzeit ein Holzstäbchen in die Mitte des Kuchens stecken um festzustellen, ob der Teig auch im Inneren durch ist.

Die Kuchenböden aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen. Danach aus den Formen lösen.

 

2. Die Sauerkirschen in einem Sieb abtropfen lassen, dabei den Saft der Kirschen auffangen. Die Kirschen in kleine Stücke schneiden, die Sahne mit einem Handrührer steif schlagen und die Zartbitter-Kuvertüre klein hacken. Den ersten Tortenboden auf einen Teller/ eine Tortenplatte oder ähnliches legen und mit dem Kirschsaft (oder Kirschlikör!) beträufeln. Danach eine dicke Schicht Sahne auf dem Boden verteilen, zwei handvoll Kirschen auf die Sahne legen und mit einer handvoll Schokoladen-Splittern bedecken.

Den zweiten Kuchenboden auflegen und den Schritt wiederholen. Den letzten Boden auflegen und gut festdrücken. Auf die oberste Schicht kommt keine Sahne mehr.

 

3. Wer einen Drehteller oder eine drehbare Tortenplatte hat, kann die Torte nun dort platzieren. So eine Platte erleichtert die Arbeit des Dekorierens erheblich und gibt es bei IKEA um wenige Euros zu kaufen.

Mit einer Hand die Platte drehen, mit der anderen Hand die Tortenpalette senkrecht an der Torte ansetzen und mit sanftem Druck an der Torte entlang gleiten lassen. Somit kann man das überschüssige, aus der Torte quellende Frosting gleichmäßig verteilen und glattstreichen.

Für einen „Semi-Naked Cake“ wird kein zusätzliches Frosting für die Außen-Deko verwendet, nur der Überschuss der Füllung.

Die Torte nun eine halbe Stunde lang kühl stellen und in der Zwischenzeit die Ganache zubereiten.

 

4. Für die Butter-Ganache die 150g Zartbitterkuvertüre gemeinsam mit den Butterstücken über einem Wasserbad bei mittlerer Hitze schmelzen und mit einem Löffel vorsichtig glatt rühren.

Die gekühlte Torte nun wieder auf den Drehteller stellen. Einen Teelöffel der Ganache auf den Rand der Torte ansetzen und die Ganache an der Tortenseite entlang rinnen lassen. Den Schritt so oft wiederholen, bis der ganze Tortenrand mit „Drips“ bedeckt ist.

Den Rest der Ganache auf der Tortenoberfläche verteilen und glattstreichen. Die Torte dann wieder kühlen, etwa 30 Minuten lang.

Mit frischen Kirschen und Blättern dekorieren. Den Pinsel in den Goldstaub tauchen und etwas Goldstaub auf die Kirschen sowie Blätter sprenkeln.

Das könnte Ihnen auch gefallen…

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort