Culture Food

Das Wiesn-Schmankerl Obazda

14. September 2016

Ein Muss zur Wiesn – herzhafte Käsecreme, ein bayerischer Klassiker…Obazda.

Es ist wahrscheinlich der beliebteste Aufstrich Deutschlands. Abgesehen vom traditionellen Rezept, gibt es sonst viele moderne Variationen, insgesamt über 100 Rezepte der Zubereitung.
Laut historischen Anmerkungen ist Obatzda in den 1920er Jahren bekanntgeworden. Die Wirtin Katharina Eisenreich hat diesen pikanten Aufstrich ihren Gästen in Freising serviert. Seitdem ist Obatzda zum einem klassischen Biergarten-Gericht im gesamten Bayern geworden.

Obazda kann auf einem Holzbrett mit diversen Wurst- und Käsesorten serviert werden. Radieschen, frischer Kren, Brezeln, Zwiebelringe und frisch gehackter Schnittlauch dürfen dabei nicht fehlen.

Also, Prost und lass es Euch gut schmecken!

4

(Serviervorschlag) Dirndl von HALLHUBER

Rezept von Alpenkoch:

Obazda für 4 Portionen

  • 500 g reifer Camembert
  • 200 g Frischkäse
  • 100 g roter Zwiebeln
  • 50 g weicher Butter
  • 2-3 EL Paprikapulver
  • 2 EL helles Bier
  • Kümmel
  • Schnittlauch
  • Salz, Pfeffer

1

Camembert mit einer Gabel zerdrücken, danach Frischkäse, Butter und feingehackte Zwiebeln untermengen. Mit Salz, Pfeffer, Paprika und Kümmel nach Geschmack würzen. 2 EL Bier unterrühren und mit frisch gehacktem Schnittlauch und Zwiebelringen garnieren.

2

Tipps:

Obazda sollte am Zubereitungstag oder spätestens am nächsten Tag gegessen werden.

Rote Zwiebeln geben diesem Aufstrich einen leicht süßlichen Geschmack.

In Franken wird Obazda mit einem Schuss Wein statt Bier zubereitet. In Altbayern natürlich nur mit dem Bier!

AH

Food-Fotografin, Expertin der Alpenküche, Buchautorin, Rezeptentwicklerin und talentierte Köchin Anna Husar von „Alpenkoch“

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Das könnte Ihnen auch gefallen…

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort