Culture Lifestyle Travel

Berlin – Tipps für Euren Städtetrip

26. April 2018

Entweder man hasst oder man liebt Berlin, aber die florierende Hauptstadt ist immer eine Reise wert und hält für jeden etwas bereit. Bei den unzähligen Angeboten allerdings den Durchblick zu behalten ist schwer. Aus diesem Grund haben wir unsere Berlin Natives nach ihren TOP TIPPS gefragt und wollen euch diese nicht vorenthalten.

Hotels

Ein Geheimtipp ist das kleine Boutique Hotel Achselhaus in Prenzlauer Berg, in dem jedes Zimmer mit seinem individuellen und extravaganten Interieur begeistert. Der ruhige Innenhof lädt ein, dem Trubel der Großstadt für einen kleinen Moment zu entfliehen. Wer sich für eines der Amano Hotels entscheidet, sollte vor dem Zubettgehen auf jeden Fall einen Abstecher in die dazugehörige Rooftop Bar machen.

Attraktionen

Für Diejenigen, die Berlin zum ersten Mal besuchen oder einfach mal wieder neu kennenlernen wollen, lohnt sich neben den klassischen Touristen-Attraktionen, wie dem Brandenburger Tor oder der Berliner Mauer, eine Bootsrundfahrt auf der Spree. Von hier aus kann man sein Wissen über die Geschichte Berlins und alle wichtigen Stationen auffrischen und dabei ein bisschen die Sonne genießen.

Restaurants

Berlins stetig wachsende kulinarische Szene hat sich über die Jahre zu einem Paradies für Feinschmecker entwickelt. Neben asiatischen Restaurants wie DUDU und Monsieur Vuong, in denen in relaxter Atmosphäre Sushi & Phô bestellt wird, kann man im NENI im Bikini Berlin den Ausblick über den Westen der Stadt genießen. Danach unbedingt noch einen Drink in der daneben liegenden Monkey Bar nehmen und dabei die schlafenden Affen des Berliner Zoos beobachten. Zu einem kleinen Lunch lohnt sich ein Besuch im Cecconi‘s, ein stylischer Italiener im Erdgeschoss des Soho House Berlins. Modeinteressierte sollten bei der Gelegenheit einen Blick in den The Store werfen – der Conceptstore bietet exklusive Designermode und Accessoires an. Wer die ‚fast-food‘ Variante präferiert, kann mit Shiso Burger auf der Kleinen Auguststraße in Mitte nichts falsch machen.

Cafés

Das Frühstück ist ja bekanntlich die wichtigste Mahlzeit des Tages und Berliner lieben es ihr Wochenende beim Brunch zu verbringen, weshalb es hierfür ganz wunderbare Optionen in der Stadt gibt. Der neue Hot-Spot in Charlottenburg ist das Benedict Berlin, dessen Ursprungskonzept aus Tel-Aviv stammt und definitiv einen Hauch von Mittelmeer versprüht.

Für einen Kaffee oder Juice zwischendurch ist What Do You Fancy Love? zu empfehlen, während es gegenüber bei Zeit für Brot die besten Zimtschnecken Berlins zu holen gibt, wahlweise mit dunkler oder weißer Schokoladenfüllung.

Bars

Wer sich einen Eindruck vom Berliner Nachleben verschaffen möchte, sollte die Mitte Bars Odessa und Bar Tausend besuchen. Getrunken wird Moscow Mule, während loungige House-Beats für eine entspannte Stimmung sorgen.

To do im Mai

Bei schlechtem Wetter kann man eine der vielen Kunstausstellungen Berlins besuchen. In der Alten Münze ist bis zum 30. Juni die multimediale Bilderschau der klassischen Moderne ‚Von Monet bis Kandinsky. Vision Alive‘ zu bestaunen, bei der die Werke von 16 Künstlern aus dem 19./20. Jahrhundert durch digitale Technik neu interpretiert werden.

Sonntags sollte man einen Besuch auf dem berühmten Flohmarkt, dem Mauerpark, in Prenzlauer Berg nicht ausschlagen. Zu sehen gibt es neben viel Trödel Abenteuer aller Art – Handwerkskunst, Musik, Straßenkünstler, Street Food und eine sehr unterhaltsame Karaoke Hour. 

Neben unzähligen Badeseen um Berlin herum, bieten der Haubentaucher und das Badeschiff eine Oase mitten in der Stadt. Neben dem Pool gibt es leckeres Essen, Drinks und coole Beats bis in die Abendstunden. Tipp: Früh kommen lohnt sich.

SAVE TRAVELS!

Titelbild via Viennawedekind

Das könnte Ihnen auch gefallen…

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort