HALLHUBER ADVENTSKALENDER NO. 18

Beitrag

PISTENSPASS UND FONDUEPLAUSCH VON MAIKE T.

HALLHUBER Mitarbeiterin aus Landquart, Schweiz

 

Gemeinsam verbrachte Stunden mit meinen Freunden und der Familie gehören für mich in die Adventszeit.

Piste

 

Umgeben von den schönsten Skigebieten der Welt ist es in der Schweiz auch nicht schwer seine freien Tage zu genießen. Sei es mit dem Schlitten oder auf den Brettern, der Spaß ist im Schnee immer vorprogrammiert. Sich anschließend gemeinsam auf einer Hütte oder zu Hause zum Fondueplausch einzufinden um den Tag ausklingen zu lassen, das macht solche Winterausflüge für mich perfekt.

 

KOMMENTARE0

HALLHUBER ADVENTSKALENDER NO. 17

Beitrag

SELBER BACKEN MIT VIEL HERZ VON JANINA E.

HALLHUBER Mitarbeiterin aus Hamburg

 

Zur Weihnachtszeit gibt es überall die verführerischsten Leckereien und keiner von uns kann oder will darauf verzichten. Auch in diesem Jahr halten wir vier alten Schulfreunde an unserer Tradition fest und treffen uns um wieder zusammenzukommen unter dem Motto: SELBER BACKEN MIT VIEL HERZ!

 

Bei unseren wunderbar duftende Keksen von zu Hause wird jede Naschkatze schwach. Wir zaubern aus dem einfachen Rezept von Spritzkuchen unsere unterschiedlichsten Variationen. Mein Liebling ist das schokoladige Marzipan Herz. Man braucht dazu:

 

50 gr Marzipanrohmasse

170 gr Mehl

150 gr Butter

50 gr Puderzucker

1 Prise Salz

Zitronen- und Vanillearoma

1 Ei

15 gr Kakaopulver

Schokoglasur (braun oder weiß, so viel man möchte)

Als Geschenk für die Großen mit Amaretto und für die Kleinen mit Streuseln verfeinert.

 

Schöne Dinge machen das Leben schöner <3

Frohe Weihnachten!

KOMMENTARE0

HALLHUBER ADVENTSKALENDER NO. 16

Kirche bei Schneetreiben bei Nacht, beleuchtetes Riesenrad im Hi

Foto: Presse Europa-Park

 

WINTERZAUBER IM EUROPA-PARK IN RUST TAMARA G.

HALLHUBER Mitarbeiterin aus Offenbach

 

Der Geruch von süßem Lebkuchenduft in meiner Nase, vom Himmel tanzende Schneeflocken und eine märchenhafte Winterlandschaft – das ist mein absolutes Highlight in der Vorweihnachtszeit.

 

europapark1

Foto: Presse Europa-Park

 

Natürlich darf neben den Klängen der Weihnachtsmusik und leckerem Glühwein auch die ein oder andere Achterbahn nicht fehlen, denn was könnte es schöneres geben als bei klarer Dunkelheit und warm eingepackt den Zauber von oben zu erleben?

KOMMENTARE3

HALLHUBER ADVENTSKALENDER NO. 15

beitrag

WEIHNACHTSKUGELN EINMAL ANDERS VON SONYA M.

HALLHUBER Mitarbeiterin aus Saarbrücken

 

Eigentlich habe ich meinen Weihnachtsschmuck schon. Dennoch habe ich mir gedacht, ich könnte einige Kugeln selber machen, um sie als Deko in meiner Wohnung aufzuhängen. Ich habe gemalt, gesprüht, lackiert und beklebt.

Es gibt unendlich viele Ideen, mit selbst bemalten Weihnachtskugeln die Adventszeit zu verschönern. Sie bringen Abwechslung bei der Fensterdekoration, sie machen sich gut am Weihnachtsbaum und auch als Tischdeko mit Lichterkette.

KOMMENTARE1

HALLHUBER ADVENTSKALENDER NO. 14

Beitrag

ADVENT-RITUAL VON KATHARINA A.

HALLHUBER Mitarbeiterin aus München

 

“Endlich wieder Glühweinzeit!”

Jedes Jahr zur Adventszeit treffen sich meine Freunde und ich zum gemeinsamen Glühwein trinken und Schrottwichteln. Schenken macht Spaß – aber auch etwas geschenkt zu bekommen, sei es noch so unnützig, entlockt uns meist ein Freudestrahlen. Adventszeit ist für uns alle etwas ganz Besonderes. Wir haben die Möglichkeit, bei einer Tasse Glühwein – oder auch zwei, drei – das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen, haben endlich Zeit für unsere Freunde und schenken uns Dinge, die wir zwar nicht brauchen, die uns aber zum Lachen bringen. Deshalb ist es für mich und meine Freunde so wichtig, das “Advent-Glühwein-Schrottwichteln-Ritual” jedes Jahr zu wiederholen und uns so die Vorweihnachtszeit etwas zu versüßen.

KOMMENTARE3

HALLHUBER ADVENTSKALENDER NO. 13

Adenventskalender Laura Dünzer

ADVENTSZEIT VON LAURA D.

HALLHUBER Mitarbeiterin aus Sulzbach

 

Adventszeit – Ich verbinde damit gemütliches Miteinander sein. Man kommt zusammen, reicht einander ein heißes Getränk sowie die hart erarbeiteten Plätzchen, hört im Radio „Last Christmas“ und findet trotz stressigem Alltag zueinander. Der Duft von Zimt liegt in der Luft, während man schön dick eingekuschelt das Schneetreiben vor dem Fenster beobachtet. Man erinnert sich an die Karussellpferde auf denen man jährlich auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt ritt und schaut, wie in Kindheitstagen, “Rudolph mit der roten Nase”. Schon seit langem zerbricht man sich den Kopf darüber was man den Liebsten schenken soll, doch dürfen wir dabei nicht die vergessen, denen es weniger gut geht. Nächstenliebe und Zusammenhalt sollte es nicht nur innerhalb der Familie geben. Man sollte einander die Hände reichen und das Gemeinschaftsgefühl der Adventstage mit ins neue Jahr zu tragen bis schließlich die Maiblümchen empor schießen und man sich mit einem warmen, wohligem Gefühl an die vergangenen Weihnachtstage erinnert. Niemand sollte in dieser Zeit alleine sein, also ergreift die Initiative, springt über euren Schatten und reicht anderen die Hand. So werdet auch ihr euer ganz persönliches Weihnachtswunder erleben.

KOMMENTARE0